Search

Firmengeschichte

Xeller GmbH / Firmengeschichte
2019

Yvonne Xeller erwirbt bei der Handwerkskammer Stuttgart den Ofenbaumeister.

2017

Yvonne Xeller, Tochter von Ralf Xeller, tritt als Betriebswirtin in den Familienbetrieb ein.

Gaskamin
2010

Erweiterung der Ausstellungsfläche um weitere 100m².

2008

Raphael Xeller, Sohn von Ralf Xeller, tritt als Lehrling in die Firma Xeller ein.

2007

Anbau an das Geschäftsgebäude in der Viehmarktstraße - Erweiterung der Ausstellung um 400m².

Jubiläum Xeller
1998

Die Firma Xeller GmbH feiert ihr 100 jähriges Jubiläum auf dem Viehmarktplatz.

1995

Ralf Xeller, Kachelofenbaumeister, wird Geschäftsführer der Xeller GmbH. Der Familienbetrieb wird in der 4. Generation geführt.

1987

Ralf Xeller absolviert eine Weiterbildung zum Betriebswirt des Handwerks.

1985

Umwandlung der Firma Xeller in eine GmbH. Walter Xeller übernimmt die Geschäftsführung.

1984

Ralf Xeller erwirbt in Stuttgart den Meistertitel als Ofen- und Luftheizungsbauermeister.

Ralf_Xeller
1981

Ralf Xeller wird Bundes.- und Landessieger im Kachelofenbau. Er erhält den Hans-Maresch-Preis (Nachwuchsförderung im Ofen- und Luftheizungsbauer-Handwerk).

Xeller Biberach-Ulm
1980

Neueröffnung des Geschäftshauses in der Viehmarktstraße 4, Biberach.

1978

Ralf Xeller, Sohn von Walter Xeller, tritt als Lehrling in den Familienbetrieb ein.

1964

Mit dem Eintritt von Gerhard Xeller sind alle drei Söhne von Adolf Xeller Junior im Familienbetrieb tätig.

Xeller Ulm-Biberach

1964

Bau einer Werkstatt mit eigener Schlosserei im Listweg 6, Biberach.

Firma Xeller
1960

Errichtung eines Lagers im Wolfental.

Kachelofenbau Xeller
1957

Walter Xeller - Sohn von Adolf Xeller Junior - tritt in den Familienbetrieb ein.

1948

Die Firma Xeller wird zum Mitglied der HAGOS eG (Genossenschaft des Hafnerhandwerks).

Xeller
1945

Adolf Xeller Junior übernimmt den Betrieb seines Vaters und führt dieses in der 2. Generation.

1944

Mit dem Sohn Adolf Xeller tritt die dritte Generation als Lehrling im Hafnerhandwerk in den Familienbetrieb ein.

1936

Adolf Xeller Junior wird Obermeister des Töpfer- und Ofensetzer-Innung bei der Handwerkskammer Ulm.

1923

Adolf Xeller Junior legt den Meistertitel als Hafnermeister bei der Handwerkskammer Ulm ab.

1917

Adolf Xeller Junior legt seine Gesellenprüfung zum Hafner bei der Handwerkskammer Ulm erfolgreich ab.

1916

Umzug des Hafnerbetriebes von der Pfluggasse 9b in die Viehmarktstraße 4. Zum Sortiment zählten Öfen, Herde, Prozellan und Steingutware.

1898

Adolf Gustav Xeller gründet aus Leidenschaft zum Hafnerhandwerk den Kachelofenbau Xeller. Das damalige Geschäftshaus befand sich in der Pfluggasse 9b, Biberach.

X

Sehr gut

5,0 / 5,0